Zusammenarbeit mit Familien

Die Zusammen­arbeit mit geflüch­teten Eltern stellt Kita-Teams vor besondere Heraus­forderungen – von sprach­lichen Hürden bis hin zu kul­tu­rellen Beson­der­heiten. Päda­go­gische Fach­kräfte gehen zugewandt und interessiert auf geflüchtete Eltern zu. Eine dialogische, offene Grund­haltung ermöglicht den Umgang mit Unter­schieden und die Aus­einander­setzung mit Konflikten. Dabei steht das Wohl­ergehen jedes Kindes im Mittel­punkt. Die Teams fördern zudem die Begegnung zwischen einheimischen und geflüchteten Eltern.

Wege zur WillkommensKITA

Das Arbeitsmaterial für die Kita-Praxis bündelt Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Modellprogramm WillkommensKITAs.

Download

Links und Downloads

Nützliche Adressen

Themenbeiträge

Erzieherin überreicht einem Jungen ein Geschenk

Seit Anfang 2019 nimmt die Kita Buratino aus Plauen am Programm WillkommensKITAs teil. Kitaleiterin Ramona Donner berichtet, wie das Programm dem Kita-Team dabei geholfen hat, die eigene Elternarbeit zu hinterfragen und Eltern besser mitzunehmen.

Themenbeiträge

Junge hört Erzieherin aufmerksam zu

Die Bindungstheorie spielt in der pädagogischen Arbeit hierzulande eine große Rolle. Sie ist jedoch nur bedingt übertragbar auf andere Kulturen, in denen Kinder von Beziehungsnetzwerken betreut werden und andere Kinder die Hauptbezugspersonen jüngerer Kinder sind. Was bedeutet dies für die pädagogische Praxis? Wie gehe ich mit Kindern um, die sonst wenig Zeit mit Erwachsenen verbringen? Heidi Kellers Publikation "Mythos Bindungstheorie" gibt Antworten.

Themenbeiträge

Ein Kind betrachtet eine Landkarte.

Die Betreuung von Kindern aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlichen familiären Hintergründen ist für Mitarbeitende von Kitas und Horten nichts Neues. Viele sind bereits darin geübt und haben ihre Angebote dieser Vielfalt angepasst. Andere Einrichtungen stehen noch am Anfang der interkulturellen Öffnung ihrer Einrichtung und Angebote.