Sprachliche Vielfalt

Ob Arabisch, Farsi oder Paschtu: Geflüch­tete Kinder bringen sprach­liche Vielfalt in Kitas. Päda­go­gische Fach­kräfte ver­mitteln auf ver­schie­dene Weise, dass diese Viel­falt normal und bereichernd ist und alle Sprachen den gleichen Stellen­wert haben. So findet jedes Kind und seine Familie in der Kita Bezugs­punkte zur eigenen Herkunfts­sprache. Die Erst­sprache der Kinder wird im Alltag bewusst zuge­lassen und als Brücke in die Zweit­sprache genutzt. Durch eine ausdrucks­starke Mimik und Körper­sprache erleichtern päda­go­gische Fach­kräfte geflüch­teten Kindern den Zugang zur neuen Sprache. Gleich­zeitig ermutigen sie die Eltern, mit ihren Kindern in ihrer Mutter­sprache, in der sie sich wohl und sicher fühlen, zu kommu­nizieren.

Wege zur WillkommensKITA

Das Arbeitsmaterial für die Kita-Praxis bündelt Erkenntnisse und Erfahrungen aus dem Modellprogramm WillkommensKITAs.

Download

Links und Downloads

Themenbeiträge

Eine Landkarte

Am 21. Februar ist Internationaler Tag der Muttersprache. Ein guter Anlass, um über die Bedeutung von Muttersprachen beim Aufwachsen von Kindern nachzudenken.

Themenbeiträge

Die Kommunikation mit fremdsprachigen Kindern und deren Familien gestaltet sich in Kindertageseinrichtungen häufig herausfordernd. Wie kann ich den Kita-Alltag so gestalten, dass auch schutzsuchende Kinder gut ankommen und sich wohlfühlen? Und wie können pädagogische Fachkräfte Mehrsprachigkeit in der Kita fördern? Ein Interview mit Dr. Galina Putjata gibt Antworten.