Sprachliche Vielfalt

Ob Arabisch, Farsi oder Paschtu: Geflüch­tete Kinder bringen sprach­liche Vielfalt in Kitas. Päda­go­gische Fach­kräfte ver­mitteln auf ver­schie­dene Weise, dass diese Viel­falt normal und bereichernd ist und alle Sprachen den gleichen Stellen­wert haben. So findet jedes Kind und seine Familie in der Kita Bezugs­punkte zur eigenen Herkunfts­sprache. Die Erst­sprache der Kinder wird im Alltag bewusst zuge­lassen und als Brücke in die Zweit­sprache genutzt. Durch eine ausdrucks­starke Mimik und Körper­sprache erleichtern päda­go­gische Fach­kräfte geflüch­teten Kindern den Zugang zur neuen Sprache. Gleich­zeitig ermutigen sie die Eltern, mit ihren Kindern in ihrer Mutter­sprache, in der sie sich wohl und sicher fühlen, zu kommu­nizieren.

Themenbeiträge

Ein Junge klettert an einem Seil entlang

Die Kita Schatztruhe liegt in einem Gebiet mit hohem Migrationsanteil. Nach anfänglichen Unsicherheiten im Umgang mit Vielfalt ist es dem pädagogischen Personal gelungen, die Vielzahl der Nationalitäten als kulturelle Schatztruhe zu nutzen.

Themenbeiträge

Ein Kind betrachtet eine Landkarte.

Die Pädagoginnen einer Kita im ländlichen Raum Sachsens bewältigen ihre anfängliche Überforderung und entdecken neue Ressourcen. Ein Erlebnisbericht.