Sprachliche Vielfalt

Ob Arabisch, Farsi oder Paschtu: Geflüch­tete Kinder bringen sprach­liche Vielfalt in Kitas. Päda­go­gische Fach­kräfte ver­mitteln auf ver­schie­dene Weise, dass diese Viel­falt normal und bereichernd ist und alle Sprachen den gleichen Stellen­wert haben. So findet jedes Kind und seine Familie in der Kita Bezugs­punkte zur eigenen Herkunfts­sprache. Die Erst­sprache der Kinder wird im Alltag bewusst zuge­lassen und als Brücke in die Zweit­sprache genutzt. Durch eine ausdrucks­starke Mimik und Körper­sprache erleichtern päda­go­gische Fach­kräfte geflüch­teten Kindern den Zugang zur neuen Sprache. Gleich­zeitig ermutigen sie die Eltern, mit ihren Kindern in ihrer Mutter­sprache, in der sie sich wohl und sicher fühlen, zu kommu­nizieren.