Vielfalt ist in sächsischen Kitas an der Tagesordnung. Kinder mit Migrationshintergrund oder Fluchterfahrung, Kinder mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen, Kinder mit und ohne Behinderung – die Kita ist für sie alle da. Damit bietet die Kita als Ort frühkindlicher Bildung allen Kindern die Chance, gesellschaftlichen Zusammenhalt von Anfang an mitzuerleben und geflüchtete Kinder sowie deren Familien nachhaltig zu integrieren.

Über das Programm

Steckbrief

Wann?

Januar 2018 – Dezember 2022

Wo?

90 Kitas in Sachsen

Für wen?

Kinder, Pädagoginnen und Pädagogen in Kitas und Horten, Eltern und weitere Kooperationspartner

Partner

Auridis gGmbH, Freistaat Sachsen

Ihre Ansprechpartnerin

Esther Uhlmann

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) Sachsen
Bautzner Straße 22 HH
01099 Dresden

E-Mail: esther.uhlmann[at]dkjs.de
Tel.: +49 (0) 351 32 01 56 60
Fax: +49 (0) 351 32 01 56 99

Jetzt bewerben

Zwei Mädchen bemalen eine Tafel

Interessierte Kitas können sich aktuell um eine Programmteilnahme bewerben. Hier finden Sie weitere Informationen.

Jetzt bewerben

Das Programm WillkommensKITAs trägt dazu bei, dass sich alle Kinder und ihre Familien in der Kita wohl fühlen und erleben, dass sie willkommen und anerkannt sind. Sie erfahren, dass Beteiligung gewünscht ist und bringen ihre Ideen und persönlichen Stärken im Kita-Alltag ein. Alle Kinder, Eltern und pädagogische Fachkräfte erleben, dass kulturelle Vielfalt ganz normal und zugleich bereichernd ist.

Mithilfe des Programms baut sich die Kita ein lokales Unterstützungsnetzwerk mit externen Partnern auf – z. B. mit Bürgermeistern und Verantwortlichen der Kommunen, Leitungen von Asylunterkünften, Ausländerbeauftragten oder Beratungsstellen. Gemeinsam tragen sie dazu bei, den Integrationsprozess vor Ort zu gestalten und Vorurteile abzubauen.

"Geflüchtete Kinder brauchen einen Ort, an dem sie sich willkommen und sicher fühlen, wo sie Freunde finden, spielen und einfach Kind sein dürfen. WillkommensKITAs sind solche Orte. Deshalb sind die Erfahrungen des Modellprogramms für alle sächsischen Kitas und darüber hinaus wegweisend."

Dr. Heike Kahl Deutsche Kinder- und Jugendstiftung